GBN Wohnungsunternehmen - Mietwohnungen in Nienburg/Weser

Inhalt: ServiceCenter

ServiceCenter

Wir sind für Sie da. Sprechen Sie uns an - ob telefonisch oder per E-Mail. Für die häufigsten Fragen und Service-Angebote haben wir verschiedene Informationen für Sie zusammengestellt.

Rechte und Pflichten Rechte und Pflichten

  • +
    Wie kann ich das Mietverhältnis für meine Wohnung oder Garage kündigen?

    Gemäß den gesetzlichen Bestimmungen ist eine Kündigung bis spätestens zum 3. Werktag (Eingangsdatum bei der GBN) eines Kalendermonats für den Ablauf des übernächsten Kalendermonats schriftlich bei der GBN einzureichen.

    Beispiel: Kündigung am 3. Februar - Mietende = 30. April

    Falls Sie die Kündigung per Einschreiben schicken möchten, planen Sie einige zusätzliche Tage mit ein. Einschreiben haben einen längeren Postweg als normale Briefe.

    Bitte beachten Sie, dass alle Personen, die den Mietvertrag unterschrieben haben, auch die Kündigung unterschreiben müssen. Stellplätze und Garagen müssen gesondert gekündigt werden (Beachten Sie hierzu bitte Ihre Kündigungsfrist in Ihrem Vertrag).

    Nutzen Sie hierfür unseren Vordruck.

  • +
    Kann ich die Kündigung per E-Mail oder Fax einreichen?

    Kündigungen per E-Mail/Fax sind nicht gültig. Es müssen Originale mit eigenhändiger Unterschrift bei der GBN eingereicht werden.

  • +
    Ein Angehöriger kommt ins Pflegeheim oder verstirbt. Kann ich seine Wohnung sofort kündigen?

    Grundsätzlich gilt auch in diesem Fall die gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten. Sollte es dem eigentlichen Mieter aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich sein, die Kündigung persönlich zu unterschreiben, kann diese durch einen Bevollmächtigten oder den gesetzlichen Vertreter vorgenommen werden. Die Vollmacht ist nachzuweisen und der Kündigung beizufügen.

  • +
    Was ist zu beachten, wenn ich als Angehöriger oder Erbe die Wohnung kündige?

    Als Erbe treten Sie mit allen Rechten und Pflichten in das bestehende Mietverhältnis ein. In diesem Fall können Sie mit der gesetzlichen Frist kündigen. Bereits bestehende oder zukünftig anfallende Nachforderungen gehen auf Sie über.

  • +
    Was ist bei der Wohnungsabnahme zu beachten?

    Bei der Wohnungsabnahme muss ein Mitarbeiter von der GBN anwesend sein. Bitte führen Sie vor diesem Termin die bei der Vorbesichtigung vereinbarten Maßnahmen aus und stellen Sie der GBN alle Schlüssel zur Verfügung.

  • +
    Ist eine Rückgabe der Wohnung vor Vertragsende möglich?

    Ja, die Miete und die Betriebs- und Heizkostenvorauszahlung sind jedoch weiterhin bis zum Vertragsende zu zahlen.

  • +
    Nach einer Trennung möchte einer der beiden Vertragspartner aus dem Mietverhältnis entlassen werden. Was ist in diesem Fall zu tun?

    Für den Auszug einzelner Personen ist die Zustimmung aller Vertragsparteien erforderlich. Da es sich um einen sehr komplexen Vorgang handelt, möchten wir den weiteren Ablauf gerne mit Ihnen besprechen. Bitte rufen Sie uns an.

  • +
    Gibt es eine Hausordnung?

    Die Hausordnung ist Bestandteil Ihres Mietvertrages.

  • +
    Müssen alle Außentüren abgeschlossen werden?

    Zum Schutz aller Mieter sind die Haustür und andere Zugangstüren ständig geschlossen zu halten. Dieses dient auch zur Erhaltung des Versicherungsschutzes. Bitte schließen Sie die Haustüren nicht ab. Rettungskräfte sind auf einen schnellen Zugriff im Einsatzfall angewiesen.

  • +
    Darf ich Gegenstände im Hausflur abstellen?

    Treppenhäuser und Kellergänge sind Fluchtwege und dürfen grundsätzlich nicht als Abstellflächen benutzt werden. Bitte halten Sie diese zu Ihrer eigenen Sicherheit immer frei. Gleiches gilt für Hauseingänge und Zuwegungen.

  • +
    Ist die Haustierhaltung gestattet? Wenn ja, welche?

    Grundsätzlich erteilen wir die Genehmigung der Haltung von Hunden und Katzen nur auf Widerruf. Darüber hinaus ist die Zustimmung der übrigen Mietparteien erforderlich. Bitte verwenden Sie hierzu unser Formular.

    Die Haltung von exotischen oder gefährlichen Tieren, wie z. B. Schlangen, Skorpionen und ähnlichen Tieren ist ausdrücklich untersagt.

  • +
    Ist es mir gestattet eine Parabolantenne aufzustellen?

    Das Installieren einer eigenen Satellitenantenne ist grundsätzlich untersagt.

  • +
    Können Gegenstände/Einrichtungen an den Nachmieter übergeben werden?

    Grundsätzlich sind alle Gegenstände und Einbauten vor der Wohnungsübergabe zu entfernen. Es besteht die Möglichkeit, die Einbauten dem Nachmieter zu überlassen. Hierfür ist eine schriftliche Vereinbarung erforderlich, die Sie der GBN vorlegen.

  • +
    Wie erfolgt die Aufnahme einer weiteren Person in den Mietvertrag?

    Für den Einzug weiterer Personen ist die Zustimmung des Vermieters erforderlich. Um diese Entscheidung treffen zu können, benötigen wir einige Angaben. Bitte füllen Sie bzw. die mit einziehende Person hierzu den Interessentenbogen aus und vereinbaren einen Termin mit uns.

  • +
    Was kann ich bei Ruhestörung tun?

    Sprechen Sie Ihren Nachbarn an. Sollte sich die Situation nicht verbessern, führen Sie bitte ein Störtagebuch über Art und Umfang der Lärmbelästigung und reichen Sie dieses zeitnah bei der GBN ein. Bei massiver Lärmbelästigung, insbesondere nachts, rufen Sie die Polizei.

  • +
    Gibt es Ruhezeiten?

    Bitte beachten Sie die Ruhezeiten von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr und von 22:00 Uhr bis 6:00 Uhr. Halten Sie stets die Zimmerlautstärke ein.

  • +
    Wie erfolgt die Treppenhausreinigung?

    Sofern kein Unternehmen mit der Reinigung des Treppenhauses beauftragt wurde, obliegt die Sauberhaltung des Treppenhauses und den anderen Gemeinschaftsräumen den Mietern.

    Die Treppenhausreinigung hat im Wechsel mit Ihrem Flurnachbarn zu erfolgen. Sind Sie langfristig wegen Abwesenheit oder Krankheit nicht in der Lage, die Reinigung durchzuführen, sorgen Sie bitte für eine Vertretung.

  • +
    Muss ich im Winter Schnee räumen?

    Ja, von der Haustür bis zum Fußweg sowie den Kelleraußeneingang. Beachten Sie bitte den aushängenden Reinigungsplan.

  • +
    Bekomme ich einen Telefon- und Internetanschluss?

    Die GBN kann in Zusammenarbeit mit PYUR ihren Mietern ein großes Angebot an TV- und Radiosendern in digitaler, HD- und analoger Qualität anbieten. Auch das Buchen von Internet- und/oder Telefonanschlüssen ist möglich. Ihre Fragen beantwortet die GBN gern oder wenden Sie sich einfach direkt an die PYUR unter 0800 - 585 811 036. Informationen zu den aktuellen Produkten finden Sie unter www.pyur.com.

    PYUR

Miete, Kaution und Nebenkosten Miete, Kaution und Nebenkosten

  • +
    Wie setzt sich die Miete zusammen?

    Die Miete setzt sich aus der Nettomiete für die Wohnung und die Vorauszahlung auf die vereinbarten Betriebskosten und ggf. Heizkosten zusammen. Es können auch Zusatzkosten, zum Beispiel für die Nutzung eines Fahrradhauses, anfallen.

  • +
    Wann muss ich meine Miete zahlen?

    Bis zum dritten Werktag eines Monats. Der Samstag gilt in diesem Fall als Werktag.

  • +
    Ich kann meine Miete ausnahmsweise nicht pünktlich zahlen, was kann ich machen?

    Wir können Ihnen helfen, wenn die monatliche Mietzahlung zum Problem wird. Bitte wenden Sie sich daher frühzeitig an Ihre Ansprechpartnerinnen bei der GBN. In einem persönlichen, vertraulichen Gespräch werden wir gemeinsam eine Lösung finden, damit Ihnen die Wohnung erhalten bleibt.

  • +
    Welche Vorteile bietet mir die Zahlung der Miete per Lastschrift?

    Wir empfehlen, die laufende Miete von Ihrem Girokonto einziehen zu lassen. Dies hat den Vorteil, dass auch bei Änderungen, zum Beispiel der Erhöhung oder Senkung der Betriebskostenvorauszahlungen, immer der korrekte Betrag eingezogen wird. Im Übrigen können Sie innerhalb von 8 Wochen den Einzug bei Ihrer Bank zurückfordern.

  • +
    Wann wird meine Kaution ausgezahlt?

    Sobald Sie die Wohnung und die Schlüssel ordnungsgemäß zurückgegeben haben, veranlassen wir die Auszahlung Ihrer Mietsicherheit. Die Auszahlung kann jedoch frühestens 8 - 10 Wochen nach Vertragsende erfolgen. Für einen schnellen und reibungslosen Ablauf ist es wichtig, dass Sie uns so früh wie möglich Ihre neue Anschrift und ggf. eine neue Bankverbindung mitteilen.

  • +
    Wann erhalte ich meine Betriebs- und Heizkostenabrechnung?

    Die Betriebs und Heizkosten werden jährlich abgerechnet. Der Abrechnungszeitraum entspricht einem Kalenderjahr von 01. Januar bis 31. Dezember. Die GBN ist verpflichtet, Ihnen die Abrechnung innerhalb von 12 Monaten nach Ablauf des Kalenderjahres zuzustellen. Nach Erstellung der Abrechnungen im Zeitraum von Juni/Juli werden diese verschickt. Da die GBN von Dritten, zum Beispiel Heizkostenabrechnern, abhängig ist, kann es zu Abweichungen kommen. Eine Zwischenabrechnung bei Auszug ist nicht möglich. Sie werden für den entsprechenden Zeitraum der Nutzung anteilig an den Jahreskosten beteiligt.

  • +
    Ich bin im IV. Quartal des Jahres eingezogen und habe so hohe Heizkosten. Kann das stimmen?

    Ja. Die monatliche Vorauszahlung für Heizung ist ein Durchschnittswert, der sich aus der Kalkulation für ein komplettes Jahr ergibt. Jedoch ist der Heizbedarf während eines Jahres sehr unterschiedlich. Im Sommer wird in der Regel nur für die Warmwasserbereitung Heizenergie verbraucht. Auch werden die Grundkosten für die Heizung bei der Aufteilung auf Vor- und Nachmieter nach Gradtagzahlen berechnet: In der Heizperiode sind diese höher als in der heizfreien Zeit. Zieht also jemand zum Ende des Jahres – zu einer Zeit hohen Heizbedarfs – ein, so sind die Heizkosten für diesen Zeitraum höher als die Vorauszahlungen. In solchen Fällen werden häufig Nachzahlungen erhoben. Es ist jedoch verwaltungstechnisch nicht möglich, jeden Monat unterschiedliche Vorauszahlungsbeträge für Heizung vom Mieter zu verlangen. Im Laufe eines Jahres gleichen sich jedoch unterschiedlich hohe Heizkosten und konstante Vorauszahlungen aus.

  • +
    Wie werden die Heizkosten bei einer Gas-Etagenheizung abgerechnet?

    Bei einer Gas-Etagenheizung oder Gasöfen werden die Kosten direkt mit dem Versorger abgerechnet. Die Vorauszahlungen sind an den Versorger zu leisten, welche auch die Höhe der monatlichen Vorauszahlungen festlegen (wie beim Wohnungsstrom).

  • +
    Was kann ich bei Mietschulden tun?

    Jeder kann in finanzielle Schwierigkeiten geraten, insbesondere wenn, Sie arbeitslos werden, die Bank Ihnen nichts mehr auszahlt, Ihr Arbeitgeber unregelmäßig zahlt, das Girokonto gekündigt wird, der Gerichtsvollzieher Sie aufsucht, ein Inkassounternehmen Druck auf Sie ausübt, Ihr Lohn oder Gehalt gepfändet wird. Bereits bei einem Rückstand von einer Monatsmiete kann die Kündigung Ihrer Wohnung drohen. Was bedeutet das für Sie?

    Verlust der Wohnung wegen Zwangsräumung durch den Gerichtsvollzieher, Obdachlosigkeit bzw. Unterbringung in den städtischen Obdachlosenunterkünften Erhebliche Anwalts-, Gerichts- und Räumungskosten.

    Das muss nicht sein. Wir können Ihnen helfen, wenn die monatliche Mietezahlung zum Problem wird. Bitte wenden Sie sich daher frühzeitig an Ihre Ansprechpartnerinnen bei der GBN. In einem persönlichen, vertraulichen Gespräch werden wir gemeinsam eine Lösung finden, damit Ihnen die Wohnung erhalten bleibt.

    Rufen Sie uns an oder schicken Sie uns eine E-Mail.

Reparaturen und Instandhaltung Reparaturen und Instandhaltung

  • +
    Was muss ich bei Umbauarbeiten in der Wohnung und beim Verlegen von neuem Fußboden beachten?

    Grundsätzlich ist die Zustimmung der GBN erforderlich. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns.

  • +
    Ich habe Schimmel in meiner Wohnung. Was muss ich tun?

    Das Auftreten von Schimmel kann viele Gründe haben. Bitte vereinbaren Sie einen Ortstermin mit der GBN.

  • +
    Was muss ich tun, wenn ich einen Schlüssel verloren habe?

    Bitte melden Sie sich unverzüglich bei der GBN.

  • +
    Was muss ich tun, wenn mein Rauchwarnmelder piept?

    1. Drehen Sie den Rauchwarnmelder von der Zimmerdecke ab. Dabei wird die Plombe beschädigt und fällt heraus.

    2. Legen Sie den Rauchwarnmelder mit der schwarzen Seite nach unten auf einen Tisch und drücken diesen mit dem Handballen solange hinunter, bis ein kurzes Signal ertönt. Jetzt ist der Rauchwarnmelder deaktiviert.

    Achten Sie bitte darauf, dass der kleine, weiße Schalter (auf der schwarzen Seite) nicht berührt wird. Ansonsten ist der Rauchwarnmelder wieder aktiv und piept weiter.

    Bitte informieren Sie die GBN, sobald Sie den Rauchwarnmelder von der Zimmerdecke nehmen.